Freie Trauung im Herbst – Jaqueline und Mario in Leipzig

Eine freie Trauung im Herbst ist etwas ganz Besonderes. Die Jahreszeit hat ihren Reiz – goldene Blätter und mit Glück Sonnenschein. Neben einem ganz besonderen Licht bietet der Herbst natürlich auch angenehme Temperaturen für die Feier. Am 3. Oktober 2020 habe ich in der Villa 1910 in Leipzig Jaqueline & Mario getraut.

Freie Trauung im Herbst im Leipziger Robert Koch Park

Für Jaqueline und Mario war der 3. Oktober 2020 ihr ganz persönlicher Einheitsfeiertag. Pünktlich 14:30 Uhr traf sich die kleine Hochzeitsgesellschaft vor der Villa 1910, um bei der Trauungszeremonie des netten Paares dabei zu sein. Bräutigam Mario war ziemlich aufgeregt und konnte es kaum erwarten, dass seine wunderschöne Jaqueline endlich mit dem Auto vorfahren sollte.

Geduld ist ohnehin nicht seine Stärke – dafür aber Entschlossenheit. Nur wenige Monate nach dem ersten richtigen Treffen hat er seiner damaligen Freundin schon einen Heiratsantrag gemacht. Die Beiden waren sich von Anfang an sicher, füreinander bestimmt zu sein. Herrliches Wetter herrschte an diesem Tag und machte die freie Trauung im Herbst zu einem sonnigen Ereignis. Es war ein ziemlich warmer Tag. 

Schon eine Stunde vor der Trauung hatte sich Braut Jaqueline ins Hochzeitsauto gesetzt und wartete auf ihren großen Auftritt.

Freie Trauung im Herbst

Termin anfragen

Alle wollen im Sommer heiraten – der Herbst hat aber auch noch schöne Tage. Fragt jetzt euren Termin für eine freie Trauung im Herbst bei uns an. Gerne beraten und betreuen wir euch umfassend.

Die Zeremonie von Jaqueline und Mario

Trauredner Carsten Riedel mit Brautpaar in Leipzig

15:00 Uhr fuhr die Braut direkt an den Ort des Geschehens. Sie schritt über den Blumenteppich und die Gäste und vor allem der Bräutigam waren begeistert. Hauptthema der Rede war dann, aufgrund des schnellen Entschlusses zur Heirat, auch die Zeit. Zeit, die man sich nehmen sollte um den Partner zu prüfen oder die die Zeit, die man nicht verlieren sollte, wenn man den Richtigen gefunden hat. 

Eine witzige und heitere Rede brachte Brautpaar und Gäste zum Lachen und Strahlen. Passende Rituale rundeten die Rede ab. Die freie Trauung im Herbst war auch durch viele kleine Dinge, die mir Jaqueline und Mario verraten hatten, etwas ganz Besonderes. Richtig toll waren die beiden Livemusiker, die der Zeremonie einen schönen Rahmen verliehen. 

Das Brautpaar gab sich ein ganz persönliches Ja-Wort, der Ring wurde getauscht, musste aber noch auf besondere Weise zu ihnen gelangen. Am Ende tranken sie noch aus einem ganz besonderen Becher und begannen mit einem beherzten Sprung ihre Reise ins Glück. Nur die Flitterwochenkreuzfahrt muss wegen der Corona-Pandemie noch warten. Ich wünsche den Beiden, dass sie bald stattfinden kann.